Was ist Physioenergetik?

 

Die Physioenergetik ist ein ganzheitliches diagnostisches und therapeutisches System aus der Kinesiologie. In den 1960er-Jahren fand Dr. Goodheart (USA) Zusammenhänge zwischen der Muskelkraft einzelner Muskeln und Pathologien in untergeordneten Organen und Funktionskreisen. Physioenergetik - eine Weiterentwicklung von Goodhearts »Applied Kinesiology« - ermöglicht das Auffinden vernetzter Krankheitsursachen ohne Einsatz von technischen Geräten. DIAGNOSTISCHE METHODE Die Physioenergetik, auch als »Holistische Kinesiologie« bezeichnet, benützt als Testmethode den Armlängenreflex (AR) nach Van Assche. Der AR ist der Ausdruck eines einseitig veränderten Tonus bestimmter Muskelketten, der sich in einer scheinbaren Verschiedenheit der Armlängen der linken und rechten Seite ausdrückt. Mit Hilfe dieses Reflexes ist ein direkter Dialog zwischen dem Therapeuten und dem Körper des Patienten möglich. THERAPEUTISCHE MÖGLICHKEITEN Alle therapeutischen Methoden wie z.B. Akupunktur, Meridianmassage, Reflexzonentherapie, orthomolekulare Therapie, Homöopathie, Phytotherapie, Osteopathie sind (je nach Befähigung des Therapeuten) über die Physioenergetik testbar. Daraus ergibt sich für den Therapeuten eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Methode in das eigene System zu integrieren und seine Patienten von einer ganzheitlichen Sichtweise aus zu behandeln.

Farbthrerapie

 

Bei der Farbtherapie  wird mittels Licht gearbeitet. Farblicht (kurzwellige UV-Strahlung) stimmuliert den Körper und beugt Krankheiten vor, steigert das allgemeine Wohlbefinden, wirkt positiv bei psychologisch bedingten Stimmungsschwankungen und fördert das Immunsystem.

Licht erzeugt Schwingungen, die über die Haut aufgenommen und dann an das Körperinnere weitergeleitet werden.

gelb = kraftvoll, Nervensystem

orange = Lebensfreude, Stoffwechsel

rot = Aktivität, Durchblutung

violett = reinigend, entschlackend

blau = Entspannung, Magen-Darm

grün = Beruhigung, Linderung

Osflowgerät

 

Der OSFLOW ® ist ein Gerät mit dem man ganz speziell das Knochensystem trainieren bzw. stimulieren kann. Durch die mechanischen Komponenten des Gerätes in Verbindung mit den klassischen Prinzipien des Taijiquan / Qigong in Bezug auf die Haltung, die die übende Person auf dem Gerät einnimmt, wird eine spezielle Wirkung auf die Knochen erzielt. Das piezoelektrische Feld in den Knochen wird aktiviert und verstärkt. Dieses wiederum wirkt sich direkt positiv auf den Knochenstoffwechsel, auf die Gelenke und vor allem auf den von den Taijiquan-Übenden bekannten „Knochendruck" aus. Indirekt wirken die aktivierten Knochen auf den Spannungszustand der Muskulatur, auf die Durchblutung usw. ein.
Anwendungsgebiete

• Zentrierung des Körpers in seine Mitte
• Verbesserung des Gleichgewichts
• Stärkung der Gelenke und Knochen -Balancierung der Muskulatur in die sogenannte Wohlspannung
• Verbesserung von Stand - und Gangsicherheit (Sturzprophylaxe)
• Verbesserung der Gewandtheit und Koordination
• Verbesserung der Flexibilität und Stabilität der Wirbelsäule
• Stoffwechselaktivierung